Grosse Rundreise in Laos

Laos hautnah erleben

Noch immer gilt Laos als Geheimtipp in Südostasien und die touristische Entwicklung steckt in vielen Landesteilen noch in den Kinderschuhen. Dafür sind die Menschen äusserst liebenswert und verströmen Ruhe und Gelassenheit. Die Natur geizt nicht mit Reizen: idyllische Karstberge, zauberhafte Flusslandschaften, Inseln und Naturparks, die sich dem sanften Tourismus widmen. Die ehemalige Königsstadt Luang Prabang mit ihren zahlreichen Tempeln ist ein Muss auf jeder grossen Laos Rundreise, aber es bezaubern auch uralte Klöster, verwitterte Kolonialarchitektur, kulturelle Vielfalt und eine leckere Küche.

Private Laos Rundreise | täglich | Chauffeur & eigene Reiseleitung

1. TAG, ZÜRICH – LUANG PRABANG

Gegen Mittag Abflug mit Thai Airways via Bangkok nach Luang Prabang.

2. TAG, LUANG PRABANG

Vormittags Landung in Luang Prabang. Transfer in Ihr Hotel und Zeit zum Ausruhen und Akklimatisieren. Einen ersten Eindruck gewinnen Sie nachmittags vom Phou Si-Hügel aus, dem Hausberg Luang Prabangs, auf dessen Spitze der 21 m hohe That Chomsi thront. Die Aussicht über die Stadt, eingerahmt von grünen Hügeln und durchschnitten von den beiden Flüssen Mekong und Nam Khan, ist grossartig – besonders spektakulär zum Sonnenuntergang. Retour in der Stadt lockt Sie vielleicht der Nachtmarkt (täglich ab 17 Uhr, Besuch auch an einem anderen Abend möglich). Hier werden lokales Handwerk, Schmuck, Kleider, Tee und Mitbringsel aus Holz und Papier verkauft. Sicherlich unvergessen bleibt die Baci-Zeremonie, die abends zu Ihren Ehren abgehalten wird. Tauchen Sie ein in typisch laotische Gebräuche. Denn zu wichtigen Ereignissen im Leben (Reise, Geburt, Hochzeit usw.) oder einfach zu Ehren einer Person oder Familie, veranstalten die Laoten solche Baci-Zeremonien. Gebete werden gesprochen und die Schutzgeister angerufen. Die Baumwollfäden um Ihr Handgelenk sollen Glück, Sicherheit und Wohlstand bringen und Sie vor allem Ungemach schützen – eine bleibende Erinnerung und ein guter Start auf Ihrer grossen Laos Rundreise!

3. TAG, LUANG PRABANG (F/M)

Der heutige Tag ist dem zauberhaften Städtchen Luang Prabang gewidmet. Die ehemalige Königsstadt der Laoten zählt heute zum Unesco Weltkulturerbe und besticht mit goldenen Tempeln, orange-gelb gekleideten Mönchen, Kolonialbauten und dem beschaulichen Lebensrhythmus. Per Velo (oder per Tuk-Tuk) erkunden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der einstige Königspalast dient heute als Nationalmuseum und vermittelt mit seinen kostbaren Sammlungen und prunkvollen Räumlichkeiten einen guten Einblick in die Zeit der laotischen Monarchie. Der Vat Mai mit seinem fünfstöckigen Dach zählt zu den grössten und imposantesten Tempeln der Stadt; der Wat Xieng Mouane ist bekannt für sein Ausbildungszentrum in Bronzegiessen. Auch das «Maison de la Patrimoine» widmet sich den laotischen Traditionen und dem Handwerk. Zum Mittagessen geniessen Sie traditionelle einheimische Küche, danach geht es ins Ethnologiemuseum (montags geschlossen), das Einblick gibt in die Lebenswelten der verschiedenen ethnischen Gruppen und Bergvölker in Laos, wie der Hmong oder Akha. Im Textilatelier Ock Pop Tok lernen Sie einiges über die Textilproduktion und das traditionelle Handwerk des Webens und Färbens, noch immer ein wichtiger Wirtschaftszweig in Laos. Gegen Zuschlag können Sie auch an einem Workshop teilnehmen. Der Tag endet mit dem Besuch des Wat Prabat Tai zum Sonnenuntergang über dem Mekong. Und zum Abschluss vielleicht eine Partie Petanque mit den Einheimischen?

4. TAG, LUANG PRABANG / NAHM DONG-PARK (F/M)

Nur gerade 11 km südlich von Luang Prabang entfernt, liegt der kleine Nahm Dong-Park (18 Hektaren), ein Stück Tropenwald mit einheimischer Flora und Fauna, Gärten, idyllischen Wasserfällen und schönem Blick über das Tal von Luang Prabang. Der Park dient auch als Umweltschutzzentrum, lehrt nachhaltige Landwirtschaft und bietet verschiedene Workshops an. Hier tauchen Sie aktiv in die Natur ein. Ein Trekking führt Sie durch den Dschungel, vorbei an traditionellen Pflanzen, Bananenstauden, Farnen, Bambus und über spannende Hängebrücken. Zwischen dem üppigen Grün erhascht man Blicke auf kleine Wasserfälle und Felsbecken mit milchig-türkisem Wasser. Das anschliessende Mittagessen stärkt Sie für weitere Aktivitäten im Park. Wählen Sie je nach Ihren Interessen aus verschiedenen Workshops, Seilpark oder Baumwipfel-Pfad. Zurück in Luang Prabang seht Ihnen der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen oder einen Bummel über den Nachtmarkt.

5. TAG, LUANG PRABANG – ELEFANT CONSERVATION CENTER (F/M/A)

Fortsetzung Ihrer grossen Laos Rundreise. Eine landschaftlich schöne Fahrt, vorbei an Reisfeldern, Plantagen und Hügelzügen, bringt Sie in ca. 2-3 Stunden nach Xayaboury. 8 km südwestlich davon befindet sich das malerisch gelegene Elefant Conservation Center. Seit 2001 hat es sich ganz dem Schutz der letzten lebenden Elefanten in Laos verschrieben, mit Elefantenklink, Zucht und Auswilderungsprogramm. Es umfasst ein grosses Wald- und Dschungelgebiet und ermöglicht so den Tieren eine natürliche Umgebung. Ab der Anlegestelle am Nam Tien-See bringt Sie das Boot ins Elefant Conservation Center. Hier beziehen Sie Ihren einfachen Bambus-Bungalow (Gemeinschafts-WC) und geniessen ein traditionelles laotisches Mittagessen im Restaurant des Camps. Danach lernen Sie das Center und seine vielfältigen Aufgaben und Projekte kennen und besuchen das Elefanten-Spital, das einzige in ganz Laos. Sie schauen den Elefanten beim Baden zu und lernen von den Elefantenführern, den Mahouts, wie man mit den Tieren umgeht und sie führt. Abendessen und Übernachtung im Elefant Center, am Ufer des Sees gelegen und umgeben von natürlichem Dschungel.

6. TAG, ELEFANT CONSERVATION CENTER – VANG VIENG (F/M)

Der Vormittag ist nochmals den Elefanten gewidmet. Sie begegnen ihnen im Wald und beim morgendlichen Bad, lernen viel Wissenswertes über die Tiere allgemein wie auch über ihr tägliches Leben im Camp und ihr Training. Auch das Mittagessen nehmen Sie in ihrer Gesellschaft ein, auf einer Plattform über dem «Pausenplatz» der Tiere. Mit etwas Glück können Sie allenfalls neugeborene Babys und ihre Mütter im Elefantenhort beobachten und mehr erfahren über die Beziehungen der Elefanten zu ihrer Herde und ihren Mahouts. Nachmittags brechen Sie auf Richtung Vang Vieng, ca. 3 Stunden Fahrt gegen Süden. Gegen Abend erreichen Sie Ihr Hotel, idyllisch und friedlich am Ufer des Nam Song Flusses gelegen. Vielleicht reicht es für einen romantischen Sonnenuntergang am Fluss?

7. TAG, VANG VIENG UND UMGEBUNG (F/M)

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Organische Farm von Ban Phoudindaeng, 4 km nördlich von Vang Vieng am Ufer des Nam Xong gelegen. Diese Biofarm hat sich der nachhaltigen und verantwortungsvollen Landwirtschaft verschrieben. Sie betreibt biologischen Gemüseanbau nach alter Tradition, verfügt über eine Ziegenaufzucht, produziert eigenen Käse und bekömmlichen Maulbeertee. Nun tauchen Sie ein in die Geheimnisse der laotischen Küche und nehmen an einer Kochlektion teil (in Kleingruppen mit anderen Teilnehmern). Die Produkte kommen frisch von der Farm, «direkt vom Hof in den Kochtopf» sozusagen. Geniessen Sie anschliessend Ihr selbstgekochtes Mittagessen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, Ihr Reiseleiter ist gerne behilflich bei der Planung (Zusatzkosten vor Ort zu bezahlen). Wie wäre es mit einer Bootsfahrt oder Kajaktour auf dem Nam Song Fluss, mit Hintergrund die bewaldeten Hügel? Oder einer Velotour durch die märchenhafte Umgebung mit ihren einmalig schönen Karstbergen? Die einzigartige Landschaft von Fluss, Bergen und Reisfeldern im Heissluftballon überfliegen oder per Quad entdecken? Auf dem Rücken eines Ponys oder in der Pferdekutsche? (Aktivitäten je nach Verfügbarkeit und klimatischen Bedingungen).

8. TAG, VANG VIENG – VENTIANE (F/M)

Vang Vieng ist sicher einer der Höhepunkte auf der grossen Laos Rundreise. Was den Ort so besonders macht, ist die Umgebung mit den wunderschönen Karstbergen und zahlreichen Höhlen. Heute erkundigen Sie die Pou Kham-Höhle, genannt die Höhle der Goldkrabben. In ihrer imposanten, grünlich schimmernden Halle befinden sich ein goldener Alter mit einer liegenden Buddhastatue sowie eindrückliche Stalaktiten und Gesteinsformationen. Nicht weniger populär ist die «Blaue Lagune» am Fusse der Höhle, ein weites Wasserbecken mit grün-türkisem Quellwasser, das zu einem erfrischenden Bad einlädt. Sportliche mögen vielleicht den Ngeun-Viewpoint erklimmen. Der Aufstieg ist schweisstreibend, wird aber belohnt durch einen grossartigen Rundblick über Karstberge, Reisfelder und das Tal. Nach dem Mittagessen ca. 3-stündige Fahrt nach Ventiane, seit über 450 Jahren die Hautstadt von Laos. Rest des Nachmittages frei für eigene Besichtigungen. Die Setthathirath-Strasse wird gesäumt von den schönsten Tempeln der Stadt. Koloniale Bauten im Zentrum, die beliebte und belebte Uferpromenade am Mekong oder der Chao Anouvong-Park, grüne Lunge der Stadt, laden zu einem Bummel ein, ebenso der Nachtmarkt mit seinem bunten Angebot. Als Tipp zum Abendessen empfehlen wir das Restaurant Lao Kitchen, wo Sie authentische laotische Küche geniessen können (Essen nicht inbegriffen).

9. TAG, VENTIANE (F/M) – ZÜRICH ODER WEITERREISE IN DEN SÜDEN

Heute entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der gemütlichen Hauptstadt. Der That Luang ist das Nationalsymbol und bedeutendstes religiöses Monument des Landes. Er besteht aus drei Ebenen und dreissig goldenen Stupas umringen die Spitze, welche an eine Bananenblüte erinnert. Vorbei am Triumphbogen Patuxay geht es zum Vat Sisaket, dem ältesten und schönsten Kloster Ventianes. Es beherbergt unzählige Buddhastatuen in diversen Grössen und Materialien, ferner Wandmalereien und holzgeschnitzte Decken. Der Ho Phra Keo beherbergte einst den berühmtem Smaragd-Buddha, der heute in Bangkok aufbewahrt wird, heute ist es das Museum für buddhistische Kunst. Das COPE-Ausstellungszentrum dokumentiert eindrückliche die Folgen des Krieges, unter denen die Bevölkerung noch heute zu leiden hat (u.a. durch Blindgänger) sowie die Bemühungen der Organisation um Prothesen und Gehhilfen. Nach dem laotischen Mittagessen verlassen Sie die Stadt und fahren zum ca. 30 km entfernten Buddha-Park Xieng Khouan. Dieser fantasievolle Skulpturengarten wurde 1958 von einem laotischen Künstler und Priester gegründet und umfasst diverse, meterhohe Betonstatuen aus Buddhismus, Hinduismus und laotischer Folklore. Sein Ziel ist, verschiedene asiatische Religionen zu einer Weltanschauen zu vereinen.
Hier endet Ihre grosse Laos Rundreise. Abends Rückflug nach Zürich via Bangkok mit Thai Airways, Ankunft am folgenden Tag. Oder Fortsetzung Ihrer Laos-Rundreise Richtung Süden gemäss 10. Tag.

10. TAG, VENTIANE – PAKSE (F/M/A)

Frühmorgendlicher Transfer zum Flughafen und Inlandflug Richtung Süden nach Pakse, am Ufer des Mekong und nahe dem Vierländereck Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam gelegen. Zuerst besuchen Sie das Dorf Ban Chompet, bekannt für seine Steinbearbeitung und die buddhistischen Skulpturen. Falls es zeitlich reicht, überqueren Sie den Mekong und geniessen vom Phou Salao-Hügel die grossartige Aussicht – ein Postkarten-Panorama vom Feinsten. In Pakse führt Sie eine kurze Besichtigung durch das französische Viertel, danach widmen Sie sich dem Dao Heuang-Markt. Er hat die Grösse von mehreren Fussballfeldern und vereint Kleider, Schmuck, traditionelle Medizin, Blumen, Gemüse, Fisch und Fleisch unter einem Dach. Falls möglich, führt Sie Nicolas, ein ausgewanderter Europäer und ausgewiesener Laos-Kenner, durch den Markt, zeigt Ihnen spannende Details, macht Sie auf eigenartige Produkte aufmerksam und lässt Sie lokale Spezialitäten probieren, die Sie zuvor sicherlich noch nie gesehen haben. Den Abend verbringen Sie in seinem gemütlichen Gästehaus, idyllisch am Ufer des Flusses in einem wunderschönen Garten gelegen, mit Blick auf den Phou Salao-Hügel. Geniessen Sie das ausgezeichnete laotische Abendessen auf der Terrasse in Gesellschaft Ihrer Gastfamilie und nutzen Sie die Gelegenheit für den persönlichen Austausch mit Ihrem Gastgeber. Übernachtung im familiären Gästehaus (Zimmer mit eigenem Bad/WC).

11. TAG, PAKSE – INSEL DON SOM (F/M/A)

Heute geht es noch weiter in den Süden, Richtung Si Phan Don, Gebiet der «Viertausend Inseln» genannt. Der Mekong erreicht hier seine grösste Ausdehnung, auf einer Länge von 50 km und einer Breite bis zu 14 km gliedert er sich in etliche Kanäle und Seitenarme und bildet so hunderte von Inseln. Die grösste Insel dieses Binnenarchipels ist Don Khong, mit 18 km Länge, 8 km Breite und der Form eines gigantischen Wassertropfens. Eine Bootsfahrt bringt Sie zum Dorf Ban Houa Sangphai auf der gleichnamigen Insel Sangphai, bekannt für die Fabrikation von Reispapier und Reisnudeln. Zu Fuss und per Boot entdecken Sie weitere Inseln – abhängig ja nach Wasserstand und verfügbarer Zeit. Zum Beispiel die Fischer-Insel Don Than, oder Don Hi Gnay mit der 220-jährigen Stupa und der französischen Pagode. Nach dem Mittagessen auf der Insel Don Khamao geht es zu den Inseln Don Long (Tabak-Trocknerei) und Don Than (schöne Landschaft mit Kokospalmen, Zuckerrohr und Wasserbüffeln) – Programmänderungen vorbehalten. Die letzte Bootstour für heute bringt Sie auf die friedliche Insel Don Som, die touristisch noch wenig entwickelt ist. Hier im Dorf Ban Thapho verbringen Sie die Nacht in einem Bungalow auf dem Gelände des «Bamboo School Project», welches den Kindern der Insel den Zugang zur Schulbildung ermöglichen will. Das Abendessen wird von Einheimischen für Sie zubereitet. Die Unterkunft ist einfach (Gemeinschafts-WC, kein warmes Wasser), aber sicher ist die Begegnung mit den Inselbewohnern und Kindern ein Erlebnis, welches über den mangelnden Komfort hinweghilft.

12. TAG, DON SOM – INSELWELT – DON KHONE (F/M)

Nach dem Frühstück Fortsetzung Ihrer Erkundung der «Viertausend Inseln» per Boot. Am Inselende im Dorf Ban Kaengkhum besuchen Sie den Buddha-Mini-Park, danach lernen Sie weitere Inseln mit ihren jeweiligen Spezialitäten kennen, wie zum Beispiel das Flechten von Bambuskörben. Das Mittagessen nehmen Sie auf Dong Xang ein, der «Insel der Elefanten». Und auf der Insel Don Ann lassen Sie noch einmal die eindrückliche und einzigartige Landschaft auf sich wirken. Per Boot erreichen Sie Ihr heutiges Ziel, die Insel Don Khone. Check-In im Hotel und Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Vielleicht möchten Sie per Velo den imposanten Wasserfall von Somphamit entdecken (flach, einfache Strecke), wo der Mekong über mehrere Felsstufen in eine 10 m tiefe Schlucht donnert? Lassen Sie dabei die friedliche Atmosphäre und den gemächlichen Rhythmus der Insel auf sich wirken.

13. TAG, DON KHONE – CHAMPASSAK (F)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Inselwelt und gewinnen wieder festen Boden unter den Füssen. Nahe der Grenze zu Kambodscha besuchen Sie den grössten Wasserfall Südostasiens, den Khon Phapheng. Über Felsen und Geröll tosen hier auf einigen hundert Metern Breite riesige Wassermassen gut 20 m in die Tiefe – ein eindrückliches Schauspiel und ein besonderer Ort der Kraft. Auf dem Weg nach Champassak halten Sie im Dorf Ban Nong Bune, das eine lange Tradition in Holzschnitzerei vorweisen kann. In der alten Königsstadt Champassak geht es ruhig und gemächlich zu und her. Einige hübsche Kolonialbauten, teilweise leider dem Verfall preisgegeben, zeugen von der wichtigeren Vergangenheit des heute verträumten Ortes. Highlight ist jedoch die Besichtigung des Vat Phou, ca. 10 km südwestlich der Stadt. Er gilt als Vorläufer der grossen Angkor-Tempel und zählt zu Unesco Weltkulturerbe. Einzigartig ist die Lages des Tempels: am Fusse eines symbolträchtigen Berges, dessen Gipfelfelsen als heiliger Phallus verehrt wird. Die Anlage erstreckt sich über drei Ebenen, und vom zentralen Heiligtum aus geniesst man eine atemberaubende Sicht auf die Tempelanlage und den geheimnisvollen Urwald darum herum. Die Skulpturen und Reliefs im Museum beweisen, wie grossartig die Khmer die Kunst der Bildhauerei verstanden. Fahrt zu Ihrem familiären Guesthouse am Ufer des Mekong gelegen. Geniessen Sie den idyllischen Sonnenuntergang über dem Fluss und lassen Sie Eindrücke Ihrer Laos Rundreise Revue passieren.

14. TAG, CHAMPASSAK – PAKSE – VIENTIANE – SCHWEIZ (F)

Letzte Stunden zur freien Verfügung, danach endet die grosse Laos Rundreise. Transfer zum Flughafen von Pakse und Inlandflug nach Ventiane. Ab dort Flug mit Thai Airways International via Bangkok zurück in die Schweiz.

15. TAG, ANKUNFT SCHWEIZ

Landung in Zürich am Vormittag.

 

Hinweis: Auf dieser grossen Laos Rundreise besuchen Sie Gegenden von Laos, wo der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckt. Dies ermöglich Ihnen einzigartige Erlebnisse und Entdeckungen. Es kann aber auch zu unerwarteten Situationen oder etwas ungewohntem Verhalten von Einheimischen führen, einfach aus dem Grund, weil die Bevölkerung noch in der Lernphase steckt und Infrastruktur und Ausbildung teils rudimentär sind. Ihr Reiseleiter vor Ort bemüht sich mit allen Kräften, allfällige Schwachpunkte zu beheben und Ihnen einen unvergesslichen, ganz besonderen Aufenthalt zu ermöglichen. Laos sollte man mit offenem Geist und Herz sowie viel Toleranz bereisen, Ungeduld und übertriebene Ansprüche sind hier fehl am Platz.


F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen


Preise

Zusatzprogramm auf Wunsch: