Kambodscha Reisen und Rundreise

Angkor Wat - der grösste Tempelkomplex der Welt

Reisen in Kambodscha heisst eintauchen in eine faszinierende, ursprüngliche Welt. Ebenfalls eintauchen in die Geschichte längst versunkener Königreiche wie auch eintauchen in das alltägliche Leben der Einheimischen. Die vom Dschungel überwucherten Ruinen der Tempelanlagen von Angkor Wat und Angkor Thom in Siem Reap strahlen bis heute eine ungebrochene Anziehungskraft und Faszination aus und gelten als Meisterwerke der Weltarchitektur. Gewaltige steinerne Gesichter, umschlungen von Urwaldriesen – sicher ein Highlight jeder Kambodscha Reise. Das ehemalige Königreich der Khmer bietet aber auch zauberhafte Flusslandschaften, den riesigen Tonle-Sap-See mit seinen schwimmenden Dörfern und die quirlige Hauptstadt Phnom Penh mit ihrer kolonialen Vergangenheit. Kambodscha Reisen lassen sich ideal kombinieren mit einer erholsamen Flusskreuzfahrt auf dem Mekong an Bord der «Mekong Prestige» von Siem Reap in Kambodscha nach Vietnam oder einem Abstecher nach Laos. Planen Sie Ihre Kambodscha Rundreisen mit Lotus Reisen!

Rundreisen im Privatwagen mit Chauffeur

Kambodscha - Weltwunder Angkor

Die über Jahrhunderte im Dschungel Kambodschas verborgenen Tempel von Angkor zählen zu den Meisterwerken der Weltarchitektur und sind Unesco Weltkulturerbe. Gewaltige steinerne Gesichter umschlungen von Urwaldwurzeln - einzigartig und unvergesslich!

Zum Angebot

Flusskreuzfahrt Mekong

Reisen Sie an Bord der R/V Mekong Prestige auf dem Mekong und tauchen Sie ein in kambodschanisches und vietnamesisches Leben. Interessante Landausflüge umfassen einheimische Märkte, Fischerdörfer, Tempel und Kontakt zur lokalen Bevölkerung.

Zum Angebot

Badeferien

Nach Kambodscha Reisen - mit dem verlässlichen Partner Lotus Reisen

Das Land, das im Westen an Thailand grenzt, ist vor allem für die einzigartige Tempelanlage von Angkor Wat berühmt. Damit Sie den Zauber der Ruinenstadt in seiner ganzen Vielfalt erleben können, werden auf den Kambodscha Rundreisen von Lotus Reisen bewusst mehrere Tage für die Besichtigung eingeplant. Doch Angkor Wat ist nicht alles, was Sie erwartet, wenn Sie nach Kambodscha reisen. Die Hauptstadt Phnom Penh, der malerische Tonle Sap See, die Strände des Südens oder der Mekong, der geradewegs nach Vietnam führt, können Ihre Ferien zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Immer an Ihrer Seite: das Reisebüro Lotus Reisen AG. Der renommierte Reiseveranstalter aus der Schweiz ist seit mehr als 30 Jahren DER Ansprechpartner für Reisen nach Asien und Rundreisen nach Kambodscha. Dank der sorgfältig ausgesuchten Leistungsträger vor Ort können Sie Ihre Ferien im Land der Khmer unbeschwert geniessen!

Kambodscha Reisen – die Highlights für Urlauber

Angkor – eine archäologische Fundstätte, die ihresgleichen sucht

Auf einer Gesamtfläche von rund 200 Quadratkilometern entstanden zwischen dem 9. und dem 15. Jahrhundert zahlreiche Städte mit mehreren tausend Tempeln. Die Region diente dem Khmer-Königreich als Machtzentrum und bot vermutlich bis zu einer Millionen Menschen ein Zuhause. Ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem ermöglichte, dass mehrmals pro Jahr Reis geerntet werden konnte, was die Verpflegung der Bewohner sicherstellte.

Insgesamt wurden in Angkor bislang rund 1.000 Tempelruinen ausgegraben. Der Archäologische Park ist riesig, selbst bei einem mehrtägigen Aufenthalt während einer Kambodscha Rundreise können nicht alle Ruinen bestaunt werden.

Angkor Thom: Die grösste Anlage in der Region ist Angkor Thom. Es handelt sich dabei um die etwa neun Quadratkilometer grosse, letzte Hauptstadt des Imperiums. Besichtigen Sie die Ruinen des Königspalastes und den Staatstempel Bayon, der mit meterhohen Türmen, in die unzählige Gesichter eingemeisselt wurden, begeistert.

Angkor Wat: Das unbestrittene Highlight des Parks – und wohl jeder Kambodscha Rundreise – ist die Tempelanlage Angkor Wat. Die religiöse Stätte ist ein wichtiges Nationalsymbol und gilt als der grösste Tempelkomplex der Welt. Mit seinen fünf markanten Türmen, dem breiten Flussgraben und den beeindruckenden Flachreliefs darf Angkor Wat auf keiner Kambodscha Reise fehlen. Besonders mystisch präsentiert sich der Tempel bei Sonnenaufgang, wenn sich der Himmel verfärbt und Licht und Schatten auf das Denkmal wirft.

Andere Tempel: Ein guter Platz für den Sonnenuntergang ist hingegen der auf einem Berg stehende Phnom Bakheng. Es handelt sich dabei um den ersten Haupttempel Angkors. Besonders bekannt ist der Ta Prohm, der dem Hollywood-Blockbuster „Tomb Raider“ als Kulisse diente. Ebenso wie der Preah Khan ist der Tempel auf spektakuläre Weise vom Dschungel überwuchert und führt seinen Besuchern die Vergänglichkeit sowie die Macht der Natur vor Augen. Etwas abgelegen befindet sich der Banteay Srei. Der Tempel wird von vielen Besuchern als eine der schönsten Ruinen Angkors bezeichnet und gehört nebst Angkor Wat und Angkor Thom zu einem Muss jeder Kambodscha Rundreise. Die Besonderheit liegt im rosafarbenen Sandstein, der sich wunderbar vom dichten Wald abhebt. Der Banteay Srei befindet sich im Kulen Nationalpark, dessen Zentrum der heilige Berg Phnom Kulen bildet. Vom Gipfel bietet sich eine traumhafte Aussicht auf die Umgebung!

Siem Reap und Tonle Sap

Als Ausgangort für Unternehmungen und Besichtigungen in Angkor dient Siem Reap. Südlich der Provinzhauptstadt erstreckt sich fruchtbares Flachland, das bis zum Tonle Sap See reicht. Bei dem Gewässer handelt es sich um das grösste Süsswasserreservoir Südostasiens. Der Tonle Sap See ist für seinen enormen Fischreichtum bekannt. Je nach Jahreszeit, Regenfällen und Wasserstand variiert seine Fläche zwischen 2.700 und 25.000 Quadratkilometern!

Phnom Penh – kulturelles und wirtschaftliches Zentrum

Phnom Penh ist die Hauptstadt Kambodschas, in der rund 1,5 Millionen Menschen wohnen. Die grösste Stadt des Landes ist erstaunlich modern und punktet mit einem ganz besonderen Charme. Hier treffen westliche Einflüsse auf Relikte aus der französischen Kolonialzeit und auf Jahrhunderte alte asiatische Traditionen.

Der Königspalast ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und wird auf Kambodscha Reisen gerne besucht. Im 19. Jahrhundert erbaut, erstrahlt das Bauwerk heute noch in wundervollem Glanz. Auf dem Gelände befinden sich weitere interessante Gebäude wie die Silberpagode oder der Tempel des Smaragd-Buddhas. In unmittelbarer Nachbarschaft steht das Nationalmuseum des Landes. Hier bekommen Sie einen tiefen Einblick in die Geschichte Kambodschas.

Am Sisowath Quay kommen Sie in Phnom Penh nicht vorbei. Die Promenade am Tonle Sap River beherbergt eine Reihe an Cafés, Restaurants, Boutiquen, Galerien und Sehenswürdigkeiten wie den Wat Phnom. Die buddhistische Tempelanlage wurde auf einem Hügel unweit des Quays errichtet und ist von einem grossen Kreisverkehr umgeben. Im Inneren punktet das religiöse Bauwerk mit seinem parkähnlichen Charakter, der viel Raum für Meditation bietet.

Einige Kilometer flussaufwärts liegt die idyllische Insel Koh Dach. Das 30 Quadratkilometer grosse Eiland lockt mit einer wunderschönen Landschaft, die zum Verweilen einlädt, sowie mit zahlreichen Handwerksbetrieben. Insbesondere Unternehmen der Seidenweberei haben sich hier angesiedelt und bieten Besuchern einen Einblick in die Produktion.

Sowohl Phnom Penh wie auch Siem Reap verfügen über internationale Flughäfen und sind somit gute Ausgangspunkte für eine Kambodscha Rundreise.

Killing Fields – die traurige Geschichte des Landes

Die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts waren in Kambodscha von grosser Gewalt geprägt. Unter der Herrschaft von Pol Pot kam es im Land zu unfassbaren Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dieser Teil der Geschichte wird in zahlreichen Gedenkstätten aufgearbeitet. Direkt in Phnom Penh zeigt das Tuol Sleng Genozid Museum die Missstände der damaligen Zeit auf. Das Gebäude diente als Gefängnis der Roten Khmer, wo Sträflinge unter schwierigsten Bedingungen und Folter ihre oft vom Tod gefolgte Haft absitzen mussten. Einen ähnlichen schonungslosen Einblick in das Regime des Grauens zeigen die Killing Fields im Süden der Hauptstadt. Auch hier werden die Massenmorde und Gräueltaten des kommunistischen Regimes zum Thema. Der Besuch von Choeung Ek macht traurig und stimmt nachdenklich. Es ist eine schreckliche Vergangenheit in der Geschichte des Landes, aber es gehört dazu, sich auf einer Kambodscha Rundreise auch damit auseinander zu setzen.

Kampot – das Kleinod im Süden

Wenn Sie in den Süden von Kambodscha reisen, dürfen Sie sich Kampot nicht entgehen lassen. Die charmante Kleinstadt liegt malerisch am Teuk Chhou Fluss, inmitten tropischer Vegetation. Im Stadtzentrum begeistert die Promenade im Französischen Viertel, die von herrlichen Kolonialbauten gesäumt ist. Geniessen Sie das spezielle Flair der Stadt, mieten Sie sich ein Fahrrad oder erkunden Sie Kampot zu Fuss. Der nahegelegene Markt lädt zum Bummeln ein, probieren Sie frische Früchte, die es bei uns nur selten im Handel gibt.

Die Gegend um Kampot ist bekannt für die zahlreichen Pfefferplantagen. Der nahrhafte Boden verleiht dem Kampot-Pfeffer ein ganz eigenes Aroma und macht ihn zu den besten der Welt. Eine Tour auf einer Plantage gibt einen interessanten Einblick in die Kunst des Pfefferanbaus. Das edle Gewürz eignet sich perfekt als Mitbringsel von der Kambodscha-Reise. Aber Achtung: Günstig ist der Kampot-Pfeffer nicht!

Ein weiteres Highlight der Region ist der Berg Bokor mit dem dazugehörigen Nationalpark. Hier dominieren tropische Regenwälder, Wasserfälle und eine einzigartige Flora und Fauna. Von der alten Bergstation aus der Kolonialzeit bietet sich ein atemberaubender Blick auf die dschungelbewachsenen Hänge.

Kep und Sihanoukville – Sonne, Strand und Meeresfrüchte

Ein Muss für Gourmets ist der Besuch von Kep. Die Kambodschaner sagen über die Küstenstadt im Süden, dass es hier die besten Meeresfrüchte des ganzen Landes gibt. Und tatsächlich wird an den zahlreichen Essensständen alles gegrillt, was die Fischer vor wenigen Minuten aus dem Meer gezogen haben. Der Fischmarkt ist über die Grenze des Landes in ganz Südostasien bekannt und für Reisende ein besonderes Erlebnis: ein kulinarischer Höhepunkt jeder Kambodscha Reise! Im Meer vor Kep liegt Rabbit Island. Die kleine Insel bietet einen herrlichen Strand, wo Sie unbeschwert die Seele baumeln lassen können.

Weitere ansprechende Strände befinden sich in der Region von Sihanoukville westlich von Kampot. Sihanoukville ist ideal, um im Anschluss an eine Kambodscha Rundreise einige Tage Badeferien am Strand zu verbringen. Am bekanntesten und touristisch am besten erschlossen ist der Serendipity Beach, wo sich neben Hotels auch zahlreiche Restaurants und Bars angesiedelt haben. Absolute Ruhe bietet hingegen der benachbarte Otres Beach, hier gibt es keine Infrastruktur, sondern nur Strand und Meer. Ein Tipp für den perfekten Sonnenuntergang: der Independence Beach.

Unweit von Sihanoukville liegt der Preah Sihanouk Nationalpark. Der Küstenpark punktet mit seiner abwechslungsreichen Landschaft aus Bergen, Dschungel, Stränden, Inseln und Korallenriffen. Entdecken Sie die ausgedehnten Mangrovenwälder per Boot oder erklimmen Sie zu Fuss einen der Berggipfel.

Nach Kambodscha reisen … und Vietnam gleich mit entdecken

Der Mekong fliesst durch China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam, bevor errundreis im Mekongdelta ins Südchinesische Meer mündet. Wenn Sie nach Kambodscha reisen, bietet sich eine Kreuzfahrt auf dem Fluss, der zu den zwölf längsten der Welt zählt, an. Das Alltagsleben spielt sich hier entlang des Ufers wie auch auf dem Wasser ab. Die unberührte Natur und der Blick auf das einfache, aber zufriedene Leben der Kambodschaner werden Sie beeindrucken. Freuen Sie sich ausserdem auf Sehenswürdigkeiten, auf idyllische Landschaften, malerische Dörfer und beste Handwerkskunst.

Nach ausführlichen Besichtigungen der berühmten Tempelstädte Angkor Wat und Angkor Thom beginnt die Kambodscha – Vietnam Reise am Tonle Sap See. Am „Grossen See“ bringt Sie das Schiff zu schwimmenden Dörfern, beeindruckenden Tempeln und wunderschönen Pagoden. Geniessen Sie die gemächliche Flusskreuzfahrt und sichern Sie sich einen einmaligen Einblick in das Leben der Einheimischen. Nach einem Stopp in der Hauptstadt Phnom Penh geht es über den Haupt-Mekong-Kanal bis zur vietnamesischen Grenze. Beim Entspannen an Deck und bei Ausflügen gibt es viel über Vietnam, seine Geschichte und seine Einwohner zu erfahren. Rund 70 Kilometer von Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt) entfernt endet die Flusskreuzfahrt im Mekongdelta. Nach den vielen Besichtigungen und Eindrücken haben Sie sich Erholung verdient. Die vietnamesischen Badeorte Hoi An, Phu Quoc oder Phan Thiet mit ihren feinen Sandstränden bieten sich perfekt an für Badeferientage im Anschluss an Ihre Kambodscha - Vietnam Rundreise.