• Bequemes Reisen nach Indonesien, Java und Bali mit Lotus Reisen, Ihrem Bali Reisebüro und Asien Spezialist
    Bequemes Reisen nach Indonesien, Java und Bali mit Lotus Reisen, Ihrem Bali Reisebüro und Asien Spezialist 

Wichtige Reiseinformationen zu Indonesien und Singapur

Einreise und Einreisebestimmungen Indonesien / Bali: Schweizer Bürger benötigen für die Einreise nach Indonesien und Bali einen noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass.

Visum Indonesien / Bali: Seit Mitte Juni 2015 benötigen Schweizer Bürger und die meisten EU-Bürger kein Visum mehr für die Einreise nach Indonesien/Bali.

Botschaft Indonesien: Die indonesische Botschaft erteilt Auskünfte zu Einreisebestimmungen und Visa für Indonesien und Bali, zum Beispiel auch für Angehörige anderer Nationalitäten.
Adresse: Indonesische Botschaft, Elfenauweg 51, 3006 Bern, Tel. 031 352 09 83.

Klima, Wetter und Reisezeit Indonesien, Reisezeit Bali: Das Klima im ganzen Land ist tropisch feucht und heiss mit ganzjährigen Durchschnittstemperaturen um die 26°-30° Grad. Im Hochland wird es wesentlich kühler (bis zu 0 Grad auf den Gipfeln der Vulkane). April bis Oktober ist die angenehmste Reisezeit mit wenig Niederschlägen. November bis März sind warm und feucht, am meisten Regen fällt von Dezember bis Februar. Heftige tropische Regenschauer (oft nachmittags) wechseln sich mit sonnigen Stunden ab. Aufgrund der Grösse des Landes und der geografischen Unterschiede variieren die klimatischen Bedingungen je nach Insel und Region. Auf Bali fällt von April bis Oktober sehr wenig Regen. Beste Reisezeit für Bali ist somit Frühling, Sommer und Herbst, jedoch gilt Bali als ganzjähriges Reiseziel.

Reiseideen Indonesien: Die schönsten Höhepunkte erleben und entdecken. Hier klicken für mehr Infos.

Kleidung für Indonesien: Angenehm sind lockere und luftige Kleidung im tropisch/feuchtheissen Klima. Badebekleidung gehört an den Strand, nicht ins Dorf oder Restaurant. Java ist muslimisch, Bali hinduistisch - bitte passen Sie Ihre Kleidung und Ihr Verhalten den örtlichen Gegebenheiten an. Beachten Sie, dass der Zutritt von Tempelanlagen nicht in Shorts, Miniröcken oder Badebekleidung gestattet beziehungsweise schicklich ist.
Empfehlenswert ist die Mitnahme eines Sarongs (langes Tuch, gilt für Männer und Frauen!), welches Sie sich um die Hüften wickeln können. Ohne Sarong darf man gewisse Tempel (vor allem auf Bali) nicht betreten. In manchen Tempelanlagen auf Bali muss zusätzlich eine sog. Zeremonienschärpe (genannt Selendang = Gürtel) gegen eine kleine Gebühr (ca. 5000 Rp.) ausgeliehen werden. Viele Restaurants, Geschäfte etc. sind durch Klimaanlagen sehr gekühlt, es empfiehlt sich daher die Mitnahme einer leichten Jacke, Pulli o.ä. Auch ein Schal kann gute Dienste leisten, z.B. im klimatisierten Wagen oder Flugzeug. Sonnenhut und Regenschirm nicht vergessen. In Java ist es in den Bergen und auf den Vulkanen am frühen Morgen empfindlich kühl.

Religion Indonesien: Vorwiegend Islam, Buddhismus, Hinduismus und Christentum, in Singapur auch Taoismus. In Java hauptsächlich Islam, in Bali hauptsächlich balinesischer Hinduismus.

Feiertage Indonesien: Diese sind je nach Region und Religion unterschiedlich. Zahlreiche religiöse Feste haben wechselnde Daten (je nach Kalender). Chinesisches Neujahr meist im Februar, Nyepi (Tag der Stille, wichtigste Feiertage auf Bali!) meist im März, Idul Fitri Ende des Ramadan meist Mitte/Ende Juli, Unabhängigkeitstag 17. August, Verfassungstag 1. Oktober, Tag der Streitkräfte 5. Oktober

Sprache Indonesien: Bahasa Indonesia. In Hotels und touristischen Regionen wird auch Englisch gesprochen.

Staatsform: Präsidialrepublik

Hauptstadt: Jakarta

Fläche Indonesien: 1'904'569 km²

Impfung Indonesien / Gesundheit: Keine Impfvorschriften, ausser bei Einreise aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet. Ratsam sind Impfungen gegen Tetanus, Polio sowie Hepatitis. Empfehlungen zu Malaria erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder unter www.safetravel.ch.

Gesundheit Indonesien: Für Ihre Reiseapotheke empfehlen wir Medikamente gegen Erkältung, Durchfall, Schmerzen, Magenverstimmung, Sonnenbrand sowie Pflaster, Verbandzeug, Heilsalbe, Halstabletten, Desinfektionsmittel und Mückenschutz. Prüfen Sie vor Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt. Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollten Sie einen ausreichenden Vorrat von zu Hause aus mitnehmen. Schützen Sie sich mit einem guten Mückenmittel gegen Insektenstiche. Unterschätzen Sie nicht die starke Sonneneinstrahlung und schützen Sie sich mit Hut, Brille und gutem Sonnenschutzmittel. Denken Sie eventuell auch an eine Ersatzbrille. Ausserhalb der Hotels empfehlen wir Sodawasser oder Mineralwasser (z.B. aqua von Danone oder Nestlé-Wasser) zu trinken. Leitungswasser sollte man grundsätzlich nicht trinken. Zum Zähneputzen kann Leitungswasser verwendet werden. Vermeiden Sie Eiswürfel in den Getränken und halten Sie sich an den Grundsatz "boil it, cook it, peel it or leave it", was heisst "koche es, gare es, schäle es oder lass es". Nehmen Sie genügend Salz und Flüssigkeit zu sich, um der Austrocknung entgegenzuwirken.

Geld, Währung Indonesien, Geldwechsel: Landeswährung ist die indonesische Rupiah. 10'000 IDR = ca. 0.74 CHF.  Wir empfehlen die Mitnahme von Schweizer Franken, die Sie überall in Hotels und Wechselstuben in die Landeswährung umtauschen können. Die Ein- und Ausfuhr von Lokalwährung bis zu einem Betrag von IDR 5'000'000.-  ist frei, darüber ist eine Deklaration obligatorisch. Ausländische Währungen können uneingeschränkt ein- und ausgeführt werden, ab einem Gegenwert von IDR 100'000'000.- ist eine Deklaration obligatorisch. Offiziell getauschte Rupiah können beim Verlassen des Landes nach Vorlage der entsprechenden Bescheinigung zurückgetauscht werden. Bewahren Sie dazu die Quittungen auf, die Sie beim Einwechseln in Rupiah erhalten haben. Geldwechseln können Sie bei der Ankunft am Flughafen, in Ihrem Hotel oder bei einer Bank. Am problemlosesten ist das Wechseln im Hotel. Fast alle Hotels und Läden akzeptieren zudem die gängigen Kreditkarten wie VISA und MASTER. In den Touristenzentren sind Bancomaten, sogenannte ATM, vorhanden, an denen man mit der Maestrocard indonesische Rupiah beziehen kann (meist fällt eine Gebühr an).

Zeitverschiebung Sumatra und Java: Der Zeitunterschied in Sumatra und Java beträgt +6 Stunden im Winter und +5 Stunden im Sommer
Zeitverschiebung Bali, Lombok: Der Zeitunterschied in Bali und Lombok beträgt +7 Stunden im Winter und + 6 Stunden im Sommer

Flugzeit Indonesien und Singapore: Zürich - Singapore: ca. 12 Std, Singapore - Bali 2 ½ Std / Singapore – Jakarta 1 Std 45 /
Bangkok – Singapore: 2 Std 20 / Jakarta – Bali 1 Std 45

Flug Indonesien: Wir empfehlen Ihnen im Flugzeug bequeme Kleidung zu tragen und einen wärmenden Pullover oder Jacke mitzunehmen, da es durch die Klimaanlage in der Kabine recht kühl werden kann.

Mobiltelefon (Handy): Mobiltelefone funktionieren gut im ganzen Land. Informieren Sie sich zusätzlich bei Ihrem Anbieter bezüglich eventueller Roaming-Gebühren. Indonesische Anbieter sind z.B. Indosat, XLCell und Telkomsel. Vorwahl nach Indonesien: 0062, von Indonesien in die Schweiz 00141. Von Telefonämtern (Wartel) kann man mit Telefonkarten bequem telefonieren. 

Internet: Internetcafés gibt es in grösseren Orten und Touristenzentren. Viele Hotels bieten inzwischen günstige oder sogar gratis WLAN Verbindungen an.

Indonesien Reiseinformationen: Jeder Kunde von Lotus Reisen erhält zusammen mit den Reiseunterlagen einen Indonesien Reiseführer mit vielen wertvollen und nützlichen Indonesien Infos und Reisetipps für Indonesien. Ansonsten wenden Sie sich gerne an unser professionelles Beraterteam.

Fotografieren in Indonesien: Falls Sie nicht digital fotografieren, empfiehlt es sich, Film- und Fotomaterial aus Europa mitzubringen, da es in der Regel qualitativ besser ist. Eine Entwicklung der Filme ist jedoch vor Ort (Foto-Express innert 1 Stunde!) lohnenswert, da wesentlich billiger als in der Schweiz. Decken Sie sich mit genügend Filmen oder Speicherkarten ein, denn Indonesien bietet eine unwahrscheinlich grosse Fülle an Motiven. Akku- oder Batterieladegerät nicht vergessen. Bei religiösen Feierlichkeiten und Zeremonien ist Zurückhaltung geboten, bitten Sie zuvor um Einverständnis. Bei nächtlichen Tempelfesten darf kein Blitz verwendet werden.

Shopping Indonesien: Batik, Ikat-Stoffe, Masken, Kunsthandwerk, Stein- und Holzschnitzereien, Gold- und Silberschmiedewaren, Schattentheaterfiguren aus Büffelleder, Sarongs, javanesische Peelings Lulur, Pflegeprodukte. Achtung: alles, was über 50 Jahre alt ist gilt als Antiquität und unterliegt Ausfuhrbeschränkungen, erkundigen Sie sich beim Verkäufer.

Feilschen in Indonesien: Bei den meisten Einkäufen in Indonesien ist Handeln angebracht, vor allem auf Märkten und bei Verkaufsständen. Grössenmässig beginnt man mit dem Unterbieten des vom Verkäufer genannten Preises um ca. 20-40% (Richtwert). Manchmal erhält man Objekte sogar zum Drittel des ursprünglichen Preises … (anhängig von Artikel, Ort und Laune des Verkäufers sowie des eigenen Verhandlungsgeschicks). Besucht man frühmorgens einen Markt, kann man ab und zu vom "special morning price" profitieren. Ausnahmen sind Einkaufszentren, Boutiquen und Supermarkets mit fix angeschriebenen Preisen.

Stromspannung: In den meisten Hotels 220 Volt , z.T. ausserhalb der Touristenorte auch 110 Volt. Zwischenstecker sind nur teilweise erforderlich, die ggf. bei der Hotelrezeption geliehen werden können. Für das Aufladegerät des Fotoapparates und des Mobiltelefones sind meist keine Adapter notwendig.

Taxi in Bali / Shuttleservice in Nusa Dua: Für Taxifahrten empfehlen wir Ihnen ein „blaues“ Taxi (Blue-Taxi oder Blue-Bird-Taxi) zu rufen, da diese mit Taxametern ausgestatten und lizenziert sind. Achten Sie auf das Schild „Taksi“ auf dem Dach des Wagens. Die Grundtaxe beträgt ca. 30'000 Rp. Vermeiden Sie sog. „private“ Taxis, da diese meist keine Lizenz haben und daher nicht versichert sind, zudem müssen die Preise ausgehandelt werden und die Fahrer sind nicht immer seriös. Manche Hotels in Nusa Dua/Tanjung Benoa haben einen eigenen Shuttle-Service in das Touristenzentrum „Bali Collection“ mit seinen Geschäften und Restaurants.

Zimmerfreigabe / Zimmerbezug: Üblicherweise gegen Mittag oder Anfang Nachmittag oder nach Absprache mit der Réception. Das Gepäck können Sie im Hotel beim Concierge deponieren. Es ist teilweise möglich, gegen Zuschlag das Zimmer bis zur Abreise zu behalten (Details auf Anfrage).

Zoll / Ein- und Ausfuhr:  Einfuhr nach Indonesien: Gegenstände des persönlichen Bedarfs wie Fotoapparate und Filmkameras, Filme, Laptop, Bücher usw. sind zollfrei. 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 g Tabak, 1 Liter alkoholische Getränke und Geschenke im Gesamtwert von bis zu 250 US$ sind zollfrei. Die Einfuhr von Waffen, Drogen, pornografischen Schriften sowie Frischobst ist verboten. Bei der Ausreise darf man Andenken mitnehmen, jedoch ist die Ausfuhr "nationaler Kostbarkeiten" (Gegenstände mit einem geschätzten Alter von 50 Jahren und mehr) nur mit einer Exportlizenz erlaubt.
Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise in die Schweiz: Persönliche Güter wie Kleidung, Kosmetika, Sportausrüstung, Kamera etc. in angemessener Menge und zum persönlichen Gebrauch, Waren/Geschenke im Gegenwert von CHF 300.-, 250 Stück Zigaretten/Zigarren oder 250 g Tabakfabrikate, 5 Liter alkoholische Getränke bis 18 Vol.-% und 1 Liter alkoholisches Getränk über 18 Vol.-% (abgabefrei für Personen über 17 Jahre). Werden die Freimengen an Alkohol und Tabakwaren überschritten und übersteigt der Geschenkwert aller mitgeführter Waren (Geschenke, Tabak, Alkohol) die Wertfreigrenze von CHF 300.-, so sind sie Zoll- und Mehrwertsteuerpflichtig. Nicht erlaubt ist die Einfuhr von gefälschten Markenartikeln (wie z.B. Uhren, Designerartikel, Bekleidung, Raubkopien – diese werden am Zoll konfisziert), ferner von Waffen, pyrotechnischen Gegenständen, gewissen Pflanzen, Tieren und Tierprodukten. Nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, dem die meisten europäischen Staaten verpflichtet sind, besteht im europäischen Heimatland striktes Einfuhrverbot für Schildpatt, Elfenbein, Korallen, Tierfelle und Tierhäute, Pelze, Schlangen- und Krokodilleder. Sie werden am Zoll beschlagnahmt.


SINGAPUR
Einreise Singapur: Kein Visum nötig für die Einreise nach Singapur. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein.

Botschaft Singapur: Consulat de la République de Singapour, Avenue du Pailly 10, 1219 Châtelaine, Tel. 022 795 01 01, www.mfa.gov.sg/geneva, singpm_gva@sgmfa.gov.sg

Sprache Singapur: Englisch, Malaiisch, Tamil, Mandarin

Religion: Buddhismus, Hinduismus, Islam, Christentum, Taoismus

Telefonvorwahl: nach Singapore 0065, in die Schweiz 0041

Mobiltelefon: Funktioniert sehr gut.

Internet: Singapore ist sehr fortschrittlich. Am Flughafen, an bestimmten Hotspots in der Stadt, in den meisten Hotels, in einigen Shoppingcentern, in vielen Restaurants und Cafés ist gratis WiFi verfügbar

Staatsform: Parlamentarische Republik, Stadtstaat

Hauptstadt: Singapur

Fläche: 712 km²

Währung Singapur : Singapore Dollars. 1 SGD = ca. 0.704 CHF. Internationale Kreditkarten werden problemlos akzeptiert, Bancomaten sind überall vorhanden.

Klima, Wetter und Reisezeit Singapur: Ganzjährig tropisch heiss und feucht, durch die Nähe zum Äquator nur geringe Temperaturschwankungen, mit Maximaltemperaturen um 30-32°, Minimaltemperaturen 23-25°.Meister Regen von November bis Januar. Kurze, jedoch heftige Regengüsse sind häufig und das ganze Jahr über möglich – ein Taschenschirm sollte immer dabei sein.

Changi Airport Singapore: Der Flughafen von Singapore wurde schon mehrfach ausgezeichnet für seinen Service und die Angebotsvielfalt. Unzählige Geschäfte und Boutiquen, diverse Restaurants und Cafés, Schmetterlingsgarten und wunderschöner Orchideengarten verkürzen die Wartezeit auf angenehme Weise. Der Flughafen ist ca. 20 km von der Innenstadt entfernt. Mit Taxi oder U-Bahn ist man in ca. 30 – 40 Min. Fahrzeit im Zentrum.

Rauchen in Singapur: Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, Museen, Büchereien, Aufzügen, Theatern, Kinos, klimatisierten Restaurants, Strassenhändler-Zentren, beim Coiffeur, in Supermärkten, Kaufhäusern und Regierungsbehörden untersagt. Seit Januar 2009 ist das Rauchen auch in einem Abstand von weniger als 5 Meter von Ein- und Ausgängen eines Gebäudes, in Parkhäusern, auf überdachten Gehsteigen und in nicht klimatisierten Bereichen eines klimatisierten Gebäudes verboten. In der ganzen Stadt findet man aber gekennzeichnete Stellen zum Rauchen. Zuwiderhandlungen werden mit einer Strafe von bis zu SGD 1000.- geahndet. Siehe auch Kapitel Zoll betreffend Einfuhr von Zigaretten.

Verhalten in Singapore: Im öffentlichen Raum gelten strenge Sauberkeits- und Verhaltensregeln. Das Wegwerfen von Zigarettenstummeln, Papierchen oder Gegenständen auf der Strasse wird gebüsst (Geldstrafe), in öffentlichen Verkehrsmitteln darf weder gegessen noch getrunken werden. Auf Besitz von Drogen oder Handel steht die Todesstrafe.

Essen in Singapur: Singapore ist ein kulinarisches Eldorado. Chinatown, Little India, Kampong Glam – allein schon in den verschiedenen ethnischen Vierteln findet man eine Vielfalt an landestypischen Spezialitäten. Beliebt sind auch die Food Courts in den Shoppingcentern, die "Hawker Stalls"-Garküchen und die Openair-Essstände in Chinatown. Ausgehviertel am Singapore River mit Restaurants sind Clarke Quay und Boat Quay.

Shopping in Singapore: Singapore ist DAS Shopping Paradies! Berühmte Einkaufsstrasse ist die Orchard Road, ferner die Shopping-Gegenden Marina Bay mit dem Raffles City Shopping Centre, City Link Mall, Suntec City Mall und Marina Square; die Harbour Front mit der neuen Vivo City Shopping Mall, oder das lebhafte Bugis Village. Auch die Viertel Little India, Arab Street und Chinatown sind interessante Fundgruben.

Einkaufen: Uhren, Schmuck, Designermode, Batikstoffe, Orchideen, Elektronik

Zeitverschiebung Singapur: Der Zeitunterschied in Singapore beträgt +7 Stunden im Winter und + 6 Stunden im Sommer

Feiertage: Nationalfeiertag 9. August, Chinesisches Neujahr Ende Januar, Deepavali Lichterfest im Oktober/November, Buddhas Geburtstag im Mai, Hari Raya Puasa zum Ende des Ramadan

Impfungen: Keine vorgeschrieben

Touristeninformation: Singapore Tourism Board in Frankfurt (zuständig für Informationsmaterial auch für die Schweiz): Telefon: 0049 69 9207700

Singapore Tourist Pass: Erhältlich für 1,2, oder 3 Tage, berechtig zu unlimitiertem Benützen der öffentlichen Verkehrsmittel

Sehenswürdigkeiten Singapore: Die ethnischen Viertel Chinatown, Little India, Kampong Glam und Arab Street; das koloniale Erbe im Civic District; die Merlion-Statue und die Marina Bay; Singapore Flyer, das grösste Riesenrad der Welt; der mehrfach ausgezeichnete Zoo, berühmt für seine Nachtsafari; der botanische Garten mit seiner unglaublichen Auswahl an Orchideen; der Tropenpark "Gardens by the Bay"; Bootsfahrt auf dem Singapore River; ehrwürdiges Raffles Hotel; Sentosa Island mit seinen Attraktionen, Vergnügungsparks und Aussichtstürmen; Orchard Road Shoppingstreet, St. Andrews-Kathedrale, ...

Stromspannung: 220-240 Volt, rechteckige dreipolige Steckdosen, Adaptor erforderlich (in den meisten Hotels erhältlich).

Zoll / Zigaretten: Die zollfreie Einfuhr von Zigaretten nach Singapore ist nicht gestattet, das heisst, sie muss deklariert werden. Bei Ankunft also durch die rot beschriftete Passage RED CHANNEL durchgehen und die Zigaretten deklarieren. Wir empfehlen, Zigaretten in Singapore zu kaufen und nicht mehr als ein Paket einzuführen. Die Taxen auf Zigaretten variieren, ca. 10-20 SGD pro Paket, je nach eingeführter Menge. Siehe auch folgende Info: "Achtung: Ab 1. Januar 2009 muss jede einzelne Zigarette, die in Singapur verkauft wird, einen Zollstempel tragen. Raucher, die mit Zigaretten ohne Stempel angetroffen werden, müssen mit einer Strafe von umgerechnet 250 Euro pro Packung rechnen". Eine reguläre Packung mit 20 Zigaretten kostet in Singapur umgerechnet ca. 7 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.customs.gov.sg. 1 l Wein, 1 l Spirituosen und 1 l Bier dürfen zollfrei eingeführt werden. Striktes Einfuhrverbot besteht für Kaugummis, Drogen, Waffen und pornografische Artikel.

Zoll / Einfuhr in die Schweiz:  Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise in die Schweiz: Persönliche Güter wie Kleidung, Kosmetika, Sportausrüstung, Kamera etc. in angemessener Menge und zum persönlichen Gebrauch, Waren/Geschenke im Gegenwert von CHF 300.-, 250 Stück Zigaretten/Zigarren oder 250 g Tabakfabrikate, 5 Liter alkoholische Getränke bis 18 Vol.-% und 1 Liter alkoholisches Getränk über 18 Vol.-% (abgabefrei für Personen über 17 Jahre). Werden die Freimengen an Alkohol und Tabakwaren überschritten und übersteigt der Geschenkwert aller mitgeführter Waren (Geschenke, Tabak, Alkohol) die Wertfreigrenze von CHF 300.-, so sind sie Zoll- und Mehrwertsteuerpflichtig. Nicht erlaubt ist die Einfuhr von gefälschten Markenartikeln (wie z.B. Uhren, Designerartikel, Bekleidung, Raubkopien – diese werden am Zoll konfisziert), ferner von Waffen, pyrotechnischen Gegenständen, gewissen Pflanzen, Tieren und Tierprodukten. Nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, dem die meisten europäischen Staaten verpflichtet sind, besteht im europäischen Heimatland striktes Einfuhrverbot für Schildpatt, Elfenbein, Korallen, Tierfelle und Tierhäute, Pelze, Schlangen- und Krokodilleder. Sie werden am Zoll beschlagnahmt.