• Berühmtestes Bauwerk Indiens und wohl grösster Liebesbeweis: Taj Mahal in Agra – ein Höhepunkt jeder Nord-Indien Rundreise
    Berühmtestes Bauwerk Indiens und wohl grösster Liebesbeweis: Taj Mahal in Agra – ein Höhepunkt jeder Nord-Indien Rundreise 
  • Bekannte Sehenswürdigkeit in der pink city Jaipur: Hawa Mahal, der Palast der Winde
    Bekannte Sehenswürdigkeit in der pink city Jaipur: Hawa Mahal, der Palast der Winde 
  • Die grossartigen Paläste und Bauwerke lassen noch heute den unermesslichen Reichtum der Maharadja-Dynastien erahnen
    Die grossartigen Paläste und Bauwerke lassen noch heute den unermesslichen Reichtum der Maharadja-Dynastien erahnen 
  • Nordindien Rundreise im Privatwagen mit Chauffeur: Land und Leute, Küche und Kultur, Religion und Natur kennenlernen
    Nordindien Rundreise im Privatwagen mit Chauffeur: Land und Leute, Küche und Kultur, Religion und Natur kennenlernen  
  • Die Nordindien Rundreise kombiniert Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Tigerreservat Ranthambore, Samode und Jaipur
    Die Nordindien Rundreise kombiniert Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Tigerreservat Ranthambore, Samode und Jaipur 
  • Ranthambore Nationalpark: Tiger Project zum Schutz der bengalischen Tiger - gehen Sie auf Tiger-Safari
    Ranthambore Nationalpark: Tiger Project zum Schutz der bengalischen Tiger - gehen Sie auf Tiger-Safari 
Seite drucken

Rundreise NordIndien - Colours of India

> Preise NOV 2017 – APR 2018

Privattour: täglich, mit Chauffeur und eigener Deutsch/Englisch sprechender Reiseleitung

1. Tag, Schweiz – Delhi
Gegen Mittag direkter Linienflug mit Swiss ab dem Flughafen Zürich nach New Delhi. Ankunft in Delhi gegen Mitternacht. Begrüssung durch unsere lokale Vertretung und Fahrt im klimatisierten Privatwagen mit Chauffeur zu Ihrem Hotel.

2. Tag, Delhi
Ihr private Nord-Indien Reise beginnt mit einer Stadtrundfahrt in Alt- und Neu-Delhi in Begleitung Ihres deutsch sprechenden Lokalführers. Sie besuchen die riesige Freitagsmoschee Jama Masjid. Diese gilt als Meisterwerk der Mogularchitektur aus roten Sandsteinmauern und weissen Zwiebelkuppeln gesäumt von zwei hohen Minaretten – und als schönste Moschee Indiens. Ein besonderes Erlebnis ist die Rikschafahrt durch die lebhaften Gassen von Chandni Chowk, dem Herz von Old-Delhi. Dieses Viertel kommt auch oft in Bollywoodfilmen vor und bietet einen guten Eindruck ins pralle indische Alltagsleben. Sie besuchen ferner Raj Ghat, das schlichte Grabmal des grossen Mahatma Gandhi, das zu einer wahren Pilgerstätte geworden ist. Die Fahrt bringt Sie durch das moderne Neu-Delhi mit seinen breiten Alleen, vorbei am India Gate, zum Grab des Mogulkaisers Humayun aus dem 16. Jh., das heute zur Unesco Liste des Weltkulturerbes zählt. Das riesige Mausoleum aus rotem Sandstein besticht durch seine ausgewogenen Proportionen und die kunstvollen Verzierungen. Es galt damals als Vorbild für den weltberühmten Taj Mahal in Agra. Zum Abschluss besuchen Sie das Wahrzeichen Delhis, den Qtub Minar, dessen 73 m hohe Siegessäule aus dem 13. Jh. vollständig mit Koranversen bedeckt ist.

3. Tag, Delhi – Agra (210 km)
Fahrt nach Agra, das durch den märchenhaften Taj Mahal Weltruf erlangt hat. Am Nachmittag besichtigen Sie das Rote Fort, die gewaltige Festungsanlage am Yamuna-Fluss mit schönem Blick über den Fluss zum Taj Mahal. Wunderschön sind die Audienzhallen, der Spiegelsaal und die Perlenmoschee. Höhepunkt jeder Indien-Reise ist der Besuch des unvergleichlichen Taj Mahal, des «Traum aus weissem Marmor». Dieses Meisterwerk der Weltarchitektur wurde vom Mogul-Herrscher Shah Jahan als Grabmal für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbaut, die 1631 bei der Geburt ihres 14. Kindes gestorben war. Von der Gartenanlage aus bietet sich ein unvergesslicher Anblick auf die feinen Proportionen und weichen Farbschimmer des prunkvollen Mausoleums. Besonders schön ist die Spiegelung im Wasserlauf des Gartens. Geniessen Sie einen romantischen Sonnenuntergang und lassen Sie Symmetrie und Eleganz des Bauwerks auf sich wirken. (Hinweis: der Taj Mahal ist freitags geschlossen).

4. Tag, Agra – Bharatpur – Ranthambore Nationalpark
Auf der Fahrt nach Bharatpur (ca. 56 km) Besichtigung der verlassenen Ruinenstadt Fatehpur Sikri aus dem 16. Jh. Paläste, die grosse Moschee, Audienzsäle, Pavillons, Gärten und das Siegestor zeugen von der einstigen Grösse dieser ehemaligen Hauptstadt des Kaisers Akbar, die jedoch wegen Wassermangel verlassen werden musste – deshalb nennt man sie heute "Geisterstadt". In Bharatpur besteigen Sie den Zug, der Sie in gut 2½ Stunden nach Sawai Madhopur bringt, dem Ausgangspunkt zum Ranthambore Nationalpark. Der Nationalpark umfasst 392 km2. Seit dem 18. Jh. diente dieses Gebiet den Maharadjas als Jagdgelände, heute ist es ein Musterbeispiel für die Bemühungen zum Schutz der Tigerpopulation. Der Park ist Heimat von Tigern, Sambar, Schakalen, Hirschen, Wildschweinen, Hyänen, Antilopen, Gazellen, Krokodilen, Dschungelkatzen sowie vieler Vogelarten. Am späteren Nachmittag unternehmen Sie eine Pirschfahrt im Park in einem Jeep oder offenem Geländebus, auf der Suche nach dem bengalischen Tiger und anderer Wildtiere.

5. Tag, Ranthambore Nationalpark
Frühmorgens weitere Safari im offenen Fahrzeug. Der Park ist landschaftlich reizvoll, mit karger Felslandschaft, dichten Wäldern, Seen, Buschlandschaften und Grasland. Aufgrund des offenen Dschungels und der Lage der Wasserstellen lassen sich Tiere mit etwas Glück gut beobachten. Vielleicht erspähen Sie elegante Gazellen, Axis-Hirsche oder die Sambar (Pferdehirsche) beim Grasen oder an den Teichen? Halten Sie Ausschau nach der Fährte des Tigers… Rückkehr ins Hotel zum Frühstück und Ausruhen. Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag unternehmen Sie eine weitere Safari, Dauer der Pirschfahrten jeweils etwa 3 Stunden. (Hinweis: der Park ist von Juli bis September geschlossen).

6. Tag, Ranthambore Nationalpark – Samode (220 km)
Fahrt ins kleine Dorf Samode und Check-in im märchenhaften Palast von Samode, der heute Ihr fürstliches Quartier sein wird. Der Hauch längst vergangener Maharadjazeiten ist hier noch deutlich zu spüren. Mit seinen verwinkelten Durchgängen, prächtigen Vergoldungen, Innenhöfen, Einlegearbeiten aus Spiegeln und Stein sowie Wandmalereien zählt Samode zu den schönsten Maharadjapalästen in ganz Rajasthan. Spaziergang durch das beschauliche Dorf Samode. Geniessen Sie danach die Palastatmosphäre, entspannen Sie bei einer Massage im Ayurveda-Center oder ruhen Sie sich am schön angelegten Pool aus. Am Abend laden wir Sie ein zu einem romantischen Dinner untermalt mit Musik. Die Übernachtung im Palasthotel versetzt Sie zurück in die grosse Vergangenheit Rajasthans und seiner Maharadjas.

7. Tag, Samode – Jaipur (45 km)
Fahrt nach Jaipur, der Hauptstadt des Bundessstaates Rajasthan. Jaipur zählt aufgrund seiner rötlich bemalten Stadtmauern und Fassaden zu den farbenprächtigsten Städten Indiens und trägt nicht umsonst den Beinamen «rosarote Stadt» – „pink city“. Besichtigung des faszinierenden Freiluft-Observatoriums Jantar Mantar aus dem 18. Jh., des grössten steinernen Observatoriums der Welt. Unglaublich, mit welcher Präzision die 30 m hohe Sonnenuhr noch heute die Uhrzeit auf 2 Sekunden genau anzeigt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des City-Palastes mit seinen Toren mit Pfauenmalereien und dem königlichen Museum. In prunkvollen Räumlichkeiten werden königliche Gewänder, seltene Handschriften, kostbare Miniaturmalereien, Musikinstrumente und Waffen ausgestellt. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist der "Palast der Winde", eine eigentümliche 5-stöckige Fassadenkonstruktion, wo die Hofdamen des Harems durch Gitterfenster nach draussen schauen konnten, ohne selbst gesehen zu werden. Zum Abschluss unternehmen Sie eine traditionelle Rikschafahrt durch die Altstadt und haben die Möglichkeit für Shopping, denn Jaipur gilt als Einkaufsparadies.

8. Tag, Jaipur/Fort Amber
Ausflug zum Fort Amber (12 km), dem ursprünglichen Herrschersitz der Maharadjas und einer der schönsten Paläste Rajasthans aus dem 11. Jh. Ein Elefantenritt bringt Sie hinauf zum majestätischen Fort auf dem Hügel. Mächtige Tore, verwinkelte Aufgänge, romantische Pavillons, Audienzhallen und Privatgemächer sind beeindruckend. Bewundern Sie den Spiegelsaal, dekoriert mit unzähligen kleinen Spiegelchen, die jeden Lichtstrahl reflektieren. Vorbei an Ruinen eines Palastes und alter Jaintempel fahren Sie nach Sanganer, das bekannt ist für die Herstellung von handgeschöpftem Papier und die Kunst des Stoffdruckes. Abends besuchen Sie eine alteingesessene Rajasthani-Familie, die Sie in die Geheimnisse der indischen Küche und ihrer Gewürze einführt. Geniessen Sie anschliessend das indische Essen im Kreise der Familie.

9. Tag, Jaipur – Delhi (265 km) – Schweiz
Vormittag zur freien Verfügung. Entspannen Sie am Pool Ihres Hotels – oder lockt Sie ein Ausflug in die Stadt auf eigene Faust? Jaipur ist ein Shoppingparadies. Edelsteine, blaue Keramik, Töpferwaren, Schmuck, Textilien, Marionetten, Miniaturmalereien, Stoffe, Gewürze … Ende Ihrer Nord-Indien Rundreise. Im Laufe des Tages Fahrt zum Flughafen von Delhi für Ihre Heimreise. Möglichkeit zu einem Abstecher nach Varanasi (Details siehe nachfolgend unter Zusatzprogramm Varanasi).

10. Tag, Ankunft Schweiz
Nach Mitternacht komfortabler Nonstop-Flug mit Swiss ab dem internationalen Flughafen Delhi in die Schweiz (Ankunft am gleichen Tag).

Auf Wunsch: Zusatzprogramm Varanasi

Varanasi, das alte Benares, liegt am heiligen Fluss Ganges. Hierher zu pilgern, ist das höchste Ziel der Hindus, denn durch ein rituelles Bad im Fluss hoffen sie auf Reinigung von Sünden, Trost und Erlösung. Hier erleben Sie das authentische Indien hautnah

9. Tag, Jaipur - Delhi – Varanasi
Transfer zum Flughafen von Jaipur und Inlandflug via Delhi nach Varanasi. Nach der Ankunft Besuch von Sarnath, einem der wichtigsten Wallfahrtsorte des Buddhismus, denn hier hielt Buddha vor über 2500 Jahren seine erste Predigt nach der Erleuchtung. Abends begeben Sie sich zu den Ghats. Vom Dashwamedh Ghat aus besteigen Sie ein Boot, um die abendliche Ganga-Aarti-Zeremonie vom Wasser aus zu beobachten. Aarti ist das Abend-Gebet und die Verehrung des Flusses Ganges. Priester singen Mantras, Glöckchen läuten und Öllämpchen werden dem Fluss geopfert – eine sehr beeindruckende Zeremonie.

10. Tag, Varanasi – Delhi
In aller Frühe brechen Sie auf zu den bekannten Ghats am heiligen Fluss Ganges. Vom Boot aus beobachten Sie das Treiben am Ufer. Meditierende Brahmanen und Sadhus, heiliges Wasser schöpfende Pilger, zahllose Gläubige bei ihren Waschritualen und Opferdarbringungen – erleben Sie das faszinierende Varanasi hautnah. Vorbei an teilweise noch rauchenden Scheiterhaufen der Verbrennungsstätten kehren Sie zurück in die Altstadt. Nach dem Frühstück Besuch des bekannten Mother-India-Tempels mit seinem Marmorrelief ganz Indiens und der Benares-Hindu-Universität, der grössten hinduistischen Universität Asiens. Danach Transfer zum Flughafen und Inlandflug nach Delhi.

11. Tag, Delhi – Schweiz
Nach Mitternacht Direktflug von Delhi nach Zürich mit Swiss, Ankunft am gleichen Morgen.
> Preise NOV 2017 – APR 2018

 

Beratung & Buchung

Tel. 044 312 14 40