• Bagan ein Hohepunkt Ihrer Reise durch Myanmar
    Bagan ein Hohepunkt Ihrer Reise durch Myanmar 
  • Die Thanaka-Paste dient zur Verschönerung wie auch als Schutz vor Sonnenbrand und Austrocknung
    Die Thanaka-Paste dient zur Verschönerung wie auch als Schutz vor Sonnenbrand und Austrocknung 
  • Abendstimmung über der Ebene von Bagan mit ihrem Pagodenmeer
    Abendstimmung über der Ebene von Bagan mit ihrem Pagodenmeer 
  • Bagan, Inle Lake, Mandalay und Yangon - lauter Höhepunkte auf Ihrer Myanmar Burma Rundreise
    Bagan, Inle Lake, Mandalay und Yangon - lauter Höhepunkte auf Ihrer Myanmar Burma Rundreise 
  • Die weisse Hsinbyume Pagode mit den wellenförmigen Terrassen in Mingun symbolisiert den heiligen Berg Mehru
    Die weisse Hsinbyume Pagode mit den wellenförmigen Terrassen in Mingun symbolisiert den heiligen Berg Mehru 
  • Auf Ihrer Myanmar Reise besuchen Sie die U-Bein-Brücke nähe Mandalay, die längste Teakholzbrücke der Welt
    Auf Ihrer Myanmar Reise besuchen Sie die U-Bein-Brücke nähe Mandalay, die längste Teakholzbrücke der Welt 
  • Bagan mit seinen Pagoden, ein Highlight Ihrer Myanmar Reise
    Bagan mit seinen Pagoden, ein Highlight Ihrer Myanmar Reise 
  • Bilderbuchstrand Ngapali - für geruhsame Tage feranab von Hektik und Menschenmassen!
    Bilderbuchstrand Ngapali - für geruhsame Tage feranab von Hektik und Menschenmassen! 
  • Mount Popa auf der Bergspitze, beliebtes Pilgerziel, um Kraft und Weisheit zu erfahren!
    Mount Popa auf der Bergspitze, beliebtes Pilgerziel, um Kraft und Weisheit zu erfahren! 
  • Morgenstimmung über dem Pagodenmeer von Bagan
    Morgenstimmung über dem Pagodenmeer von Bagan 
  • Land und Leute Myanmars erleben auf der exklusiven Myanmar Rundreise von Lotus Reisen
    Land und Leute Myanmars erleben auf der exklusiven Myanmar Rundreise von Lotus Reisen 
Seite drucken

Rundreise Myanmar | Burma - Land der 1000 Pagoden

> Preise NOV 2017 – APR 2018

Privattour: täglich, mit Chauffeur und eigener Deutsch sprechender Reiseleitung

1. Tag, Schweiz – Yangon
Abflug ab Zürich mit einem Linienflug der Thai Airways International via Bangkok oder mit Singapore Airlines via Singapore nach Yangon.

2. Tag, Yangon
Ankunft in Yangon. Begrüssung und Transfer in Ihr Hotel. Zur Entspannung geniessen Sie eine Fussreflexzonenmassage, bevor Sie zu Ihrer exklusiven privaten Myanmar Rundreise starten: Ein Spaziergang abseits der üblichen Routen durch das bunte Viertel Handhawaddy vermittelt den Eindruck, in einem Dorf zu sein und nicht in einer grossen Stadt. Hier mischen sich moderner Lebensstil mit alten Traditionen, Sitten und Gebräuchen. Ein Erlebnis der besonderen Art und erste Kontakte mit der lokalen Bevölkerung folgen auf einer ca. 20-minütigen Fahrt in einem einfachen Lokalzug bis zur Bogyoke-Markthalle (Scotts Market, montags und an Feiertagen geschlossen). Hier werden Kleider, Kunsthandwerk, Lackarbeiten, Schuhe wie auch Souvenirs und Essen verkauft. Den Sonnenuntergang erleben Sie vom Wahrzeichen der Stadt und Burmas Nationalheiligtum aus, der spektakulären Shwedagon-Pagode, deren imposanter goldener Stupa schon von weitem leuchtet. Die Fülle an Gold, Edelsteinen, Tempeln, Buddhastatuen, Schreinen, Opfergaben, Räucherstäbchen und Pilgern bleibt unvergesslich.

3. Tag, Yangon
Sie begeben sich zum Jetty und überqueren den Yangon-River in einer lokalen Fähre. So gelangen Sie nach Dalah, einem Gebiet am Eingang zum Delta des Irrawaddy-Flusses. Hier verändert sich das Bild, die städtischen Viertel von Yangon gehen über in Reisfelder, ungeteerte Strassen und traditionelle Häuser. Dalah erkunden Sie auf einer traditionellen Trishaw, einem Velotaxi. Zurück in Yangon geht es auf einen ca. zweistündigen Bummel durch die koloniale Altstadt zum berühmten Strand Hotel, wo Sie den legendären Afternoon tea geniessen werden. Sollten Sie nicht zu Fuss gehen wollen, so steht Ihnen Ihr Privatwagen mit Chauffeur zur Verfügung.

4. Tag, Yangon – Heho – Inle See
Flug nach Heho und ca. einstündige Fahrt durch die Bilderbuchlandschaft des Shan-Plateaus zum Weingut Aye Thar Yar mit Degustation burmesischer Weine und Mittagessen. Weiterfahrt zum Dorf Nyaung Shwe, dem Hauptort am Inle Lake. Bootsfahrt auf dem Inle-See, die Ihnen die Besonderheiten der Intha-Kultur zeigt: Gemüseanbau in «schwimmenden Gärten», Häuser auf Pfählen und einbeinig rudernde Fischer. Besichtigung der Phaung-Daw-U-Pagode, eines der wichtigsten Heiligtümer in Myanmar. Die Statuen von Buddha und seiner Schüler sind praktisch nicht mehr zu erkennen, denn die Gläubigen haben sie über und über mit Goldplättchen beklebt. Weiter geht die Bootsfahrt zum 160 Jahre alten Nga-Phe-Kyaung-Kloster. Es steht auf über 650 Pfählen und im Innenraum findet man Teakholzsäulen, rot bemalt und mit Gold verziert, sowie geschnitzte Schreine im Shan-Stil, die Buddhastatuen beherbergen. Auf der Rückfahrt zu Ihrem Hotel Stopp bei einem kleinen Heimbetrieb, der auf die Produktion der Cheerot spezialisiert ist, der bekannten einheimischen Zigarren (falls zeitlich möglich).

5. Tag, Inle See
Eine Bootsfahrt führt Sie heute zum friedvollen Dorf Maing Tauk am Ostufer des Inle-Sees, vorbei an den einzigartigen schwimmenden Gärten aus ineinander verschlungenen Wasserhyazinthen. Von hier ca. einstündige Wanderung in die Hügel zu einem Meditationshaus. Ein Mönch wird Sie kurz in die Welt der Meditation einführen. Nach einem einfachen vegetarischen Mittagessen kehren Sie in Ihr Hotel zurück. Unterwegs Möglichkeit zum Besuch eines Waisenhauses (Gehzeit ca. 45 Minuten ab dem Meditationszentrum). Auf Wunsch können statt des Meditationszentrums auch Klöster, Dörfer und andere Sehenswürdigkeiten am Inle-See besucht werden.

6. Tag, Inle See – Heho – Mandalay
Bummel über den lokalen 5-Tage-Markt, wo teilweise auch ethnische Minderheiten und Bergvölker aus der Umgebung ihre Produkte und Handarbeiten verkaufen. Es folgen weitere Besichtigungen auf dem Inle-See. Die Leute leben vom Gemüseanbau, der Fischerei und der Weberei. Sie halten im Dorf Impawkhone, wo Frauen spezialisiert sind auf das Weben mit Seide und Lotus. Anschliessend besuchen Sie eine kleine Fabrik, die Shan-Papier herstellt und einen Silberschmied. Am Nachmittag Rückkehr nach Nyaung Shwe per Boot, Transfer zum Flughafen von Heho und Inlandflug nach Mandalay. Mandalay gilt als religiöses Zentrum von Myanmar ebenso wie als Handwerkszentrum des Landes.

7. Tag, Mandalay
Mandalay liegt am Ayeyarwady River (früher Irrawaddy genannt), dem wichtigem Wasserweg im Land. Der heutige Tagesausflug führt zunächst per Privatboot (ca. 1,5 Stunden Fahrt) nach Mingun mit seiner gigantischen, 90 Tonnen schweren Glocke, der schneeweissen Hysinbyume-Pagode und der imposanten unvollendeten Mingun-Pagode, die einst die gewaltigste Pagode der Welt werden sollte. Hier besuchen Sie nach Möglichkeit eine lokale Schule (nur werktags und nicht während Schulferien). Weiterfahrt stromabwärts auf dem Irrawaddy-River (Dauer ca. 2,5 Stunden) nach Ava. Es folgt eine Kutschenfahrt durch die alte Königsstadt Ava. Sie besuchen den 27 m hohen Nanmyint-Beobachtungsturm, der durch ein Erdbeben in Schieflage geraten ist, und das Maha- Augngmye-Bonzan-Kloster sowie das Bargayar-Kloster, berühmt für seine Holzschnitzereien. Abschliessend geniessen Sie den Sonnenuntergang über den von Pagoden übersäten Hügeln von Sagaing, dem lebhaften Zentrum des buddhistischen Glaubens (es soll hier über 600 Klosteranlagen geben). Abends laden wir Sie ein zu einem Abendessen mit traditionellen Tänzen und Musik.

8. Tag, Mandalay – Bagan
Frühmorgens wohnen Sie der traditionellen Almosengabe an die Mönche bei und gewinnen Einblicke in den Klosteralltag. Der Eintritt ins Kloster ist das wichtigste Ereignis im Leben eines Jungen und es ist bis heute Brauch, einige Zeit dort zu verbringen. Da die Astrologie seit jeher eine wichtige Rolle spielt, wird der Tag für den Klostereintritt eigens von einem Astrologen bestimmt. Sie treffen einen Astrologen, der Ihnen die Zukunft voraussagt. Nachmittags Besuch weiterer Sehenswürdigkeiten wie der Kuthodaw-Pagode mit ihren als «grösstes Buch der Welt» bekannten Inschriften auf Marmortafeln sowie der Mahamuni-Pagode mit der hochverehrten Buddhastatue, der wohl ältesten und grössten Buddhastatue von Myanmar. Jeden Tag wird sie mit Rosenwasser gewaschen und Gläubige kleben Goldplättchen an den Körper des Buddhas. Ferner Besichtigung der berühmten 200-jährigen U-Bein-Brücke in Amarapura am Taungthaman-See, die mit 1,2 km Länge die längste Teakholzbrücke der Welt ist. Kurze Bootsfahrt auf dem See bei der Brücke. Gegen Abend Transfer zum Flughafen und Flug nach Bagan. Transfer in Ihr Hotel.

9. Tag, Bagan
Bagan, die «Stadt der Pagoden», zählt zu den grössten archäologischen Stätten Asiens und ist ein Highlight jeder Burma-Reise. Sie gehört zur Unesco-Liste des Weltkulturerbes. Auf einer Fläche von 36 km2 stehen Tausende von Tempeln, Pagoden und Klöster meist aus dem 11. bis 13. Jh. – einige davon restauriert, von vielen sind nur die Ruinen sichtbar. Bummel über den lokalen Markt, danach sehen Sie einige der wichtigsten Tempel, wie die Shwezigon-Pagode mit der vergoldeten Stupa, den Ku-Byanuk-Gyi-Tempel mit seinen Wandmalereien, den Khay-Min-Ga-Tempel mit der grossartigen Aussicht und den Ananda-Tempel mit seinen vier fast 10 m hohen Buddhastatuen. Danach besuchen Sie ein Lackarbeiten-Geschäft – Lackarbeiten zählen zu Myanmars wichtigstem Handwerk. Weiter geht die Besichtigung mit dem Manuha-Tempel, der 1059 im Mon-Stil erbaut wurde, dem Nanbaya-Tempel und dem Myingaba-Gu-Byaukgyi-Tempel mit seinen Wandmalereien. Zum Anschluss geniessen Sie den Sonnenuntergang über dem Pagodenmeer von der Spitze einer Pagode aus.

10. Tag, Bagan
Ausflug zum Mount Popa, der als Herz Myanmars und als Zentrum der Nat-Geister-Verehrung gilt. Mount Popa ragt senkrecht als eine Felsnadel hervor und ist ein beliebtes Pilgerziel, auf dem Berg soll man Kraft und Weisheit erfahren. 777 Treppenstufen führen hinauf zur Tempelanlage auf der Bergspitze, von wo Sie eine beeindruckende Aussicht auf die Umgebung geniessen. Auch zahlreiche Affen haben sich hier angesiedelt. Auf der Rückfahrt nach Bagan Besuch einer Palmzuckerplantage und des traditionellen Dorfes Zee O, bekannt für seinen heiligen Wald mit geschützten Meranti-Bäumen. Ferner sehen Sie die Bibliothek und die Klinik des Dorfes. Eine Bootstour auf dem Irrawaddy-Fluss zum Sonnenuntergang über der Ebene von Bagan rundet den Tag ab. Hinweis: Auf Wunsch kann eine morgendliche Ballonfahrt „Ballon over Bagan“ über das Pagodenmeer organisiert werden. Preis auf Anfrage.

11. Tag, Bagan – Yangon
Eine Fahrt im bunten Ochsenkarren durch Dörfer und vorbei an weniger besuchten Tempeln gibt Ihnen einen Einblick ins bäuerliche Alltagsleben. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Yangon. Zum Abschluss erwartet Sie ein Highlight: ein genussvolles Dinner im Gourmet-Restaurant «Le Planteur» in einem stilvollen Kolonialhaus mit Garten, das zu den besten Adressen des Landes gehört. Hinweis: Sie haben die Möglichkeit, Badeferien am herrlichen Strand von Ngapali zu verbringen.

12. Tag, Yangon – Schweiz
Gestalten Sie den letzten Tag Ihrer Burma Rundreise nach Ihren eigenen Interessen. Chauffeur und Reiseleiter stehen Ihnen bis zu Ihrer Abreise zur Verfügung für individuelle Unternehmungen. Gegen Abend Transfer zum Flughafen von Yangon und Rückflug mit Thai Airways International via Bangkok oder mit Singapore Airlines via Singapore nach Zürich.

13. Tag, Ankunft Schweiz
Morgens Landung auf dem Flughafen in Zürich.

Beratung & Buchung

Tel. 044 312 14 40